Westpommersche Segelroute - page 30

27
Mit fast
680 qkm ist das Haff das größte Gewässer
in diesem Teil Polens und reicht von der Peenemün-
dung im Westen, über die in der Mitte liegende
Swinemündung bis zur Mündung der Dievenow im
Osten. Nach Norden wird das Haff durch die beiden
Inseln Usedom undWolin von der Ostsee getrennt.
Es wird, entlang der Grenze zwischen Polen und
Deutschland in zwei Teile unterteilt, nach Osten das
(polnische) Grosse Haff und nach Westen das (deut-
sche) Kleine Haff. Das Stettiner Haff ist eine Küstenla-
gune, deren mittlere Tiefe 8,80 m nicht überschreitet.
Nur entlang des Hauptfahrwassers von Swinoujscie
nach Szczecin wird die schiffbareWassertiefe ständig
auf 10,50 m unterhalten.
Zahlreiche Flüsse münden in das Haff, darunter die
Oder, die Ina, die Gowienica, oder die Karwia Stru-
ga in Polen und die Uecker, wie auch die Zarow in
Deutschland. Über den Sund der Dievenow ist das
Haff nach Osten mit dem Camminer Bodden verbun-
den.
Das Wasser des Haffs ist leicht brackig, der Salz-
gehalt variiert aber je nach Strömung, Tiefe, Ort und
Jahreszeit. Die höchsten Salzwerte treten besonders
im Herbst und Winter im nördlichen Teil auf, wenn
durch nördlicheWinde dasWasser der Pommerschen
Bucht über die Swine in das Haff läuft.
Einige Seehäfen liegen am Haff. In Polen sind dies
Trzebież, Stepnica, und NoweWarpno, in Deutschland
dann Kamminke, Mönkebude und Ueckermünde.
Das Haff ist ein ideales Segelrevier an dessen Ufern
sich zahlreiche Anleger und Jachthäfen, aber auch Fe-
rienanlagen und Strandbäder, wie in Lubczyna oder
Trzebiez finden. Rund umdas Haff führt ein internatio-
naler Radwanderweg und viele Orte amHaff zählen zu
den wahrhaft sehenswerten Plätzen der Region.
1...,20,21,22,23,24,25,26,27,28,29 31,32,33,34,35,36,37,38,39,40,...64
Powered by FlippingBook